Authentizität als Führungskraft: Fluch oder Segen?

Authentisch sein ist im Privatleben unverzichtbar. Menschen, die sich in Beziehungen selbst treu sind, sind nachgewiesenermaßen glücklicher. Aber was bedeutet das für das Berufsleben? Können Führungskräfte wirklich authentisch sein? Und sollten sie es überhaupt?

Inhaltsverzeichnis:

  1. Authentisch sein: Was bedeutet das eigentlich?

  2. New Leadership: Eine Definition

  3. Die Vorteile der Authentizität als Führungskraft

  4. Die Grenzen der Authentizität im Beruf

  5. Truthful Authenticity: Der Weg zur authentischen Führungskraft

Häufige Fragen und Antworten zu Authentizität als Führungskraft:

Was bedeutet Truthful Authenticity? 

Ein Bewusstsein haben für die eigenen Bedürfnisse und Emotionen, diese auszusprechen anstatt auszuleben und das auch anderen ermöglichen:  Das bedeutet Truthful Authenticity.

Was bedeutet authentische Führung?

Authentische Führungskräfte verhalten sich so, wie es ihren eigenen Werten und dem eigenen Wesen entspricht. Außerdem sind sie für ihre Mitarbeiter berechenbar, können begeistern und motivieren, ohne zu viel Privates preiszugeben.

Welche Vorteile hat Authentizität bei Führungskräften? 

Authentische Führungskräfte haben nicht nur zufriedenere Mitarbeiter. Ihre Angestellten sind auch motivierter, engagierter und empfinden mehr Commitment zu ihrem Arbeitgeber.

Authentisch sein: Was bedeutet das eigentlich?

“Sei, wie du bist.” Das hat vermutlich jeder von uns schon in irgendeinem Kontext gehört. Und im Grunde ist auch genau das die Definition von Authentizität: Sich so verhalten, dass es dem eigenen Wesen entspricht. Sich nicht verstellen oder verfälschen.

Damit einher geht auch, eigene Schwächen einzugestehen, Emotionen zu zeigen und dadurch auch verletzbar zu sein. Wer authentisch ist, löst Selbstzweifel und Komplexe — und ist deshalb auch nachgewiesenermaßen glücklicher.

Unreflektierte Authentizität

Jede Emotion einfach ausleben, ohne Rücksicht auf Verluste: Manch einer mag das authentisch finden, doch die sogenannte unreflektierte Authentizität bringt vor allem im Berufsalltag schnell ernste Probleme mit sich. Wer sich und seine Emotionen nämlich nicht ernsthaft hinterfragt, schießt sich schnell selbst ins Aus.

Reflektierte Authentizität

Wer sich hingegen selbst schonungslos reflektiert, der muss sich auch eigene Schwächen eingestehen. Das ist nicht immer einfach, macht aber wirklich authentische Menschen aus. Sie sollten sich deshalb immer die Fragen stellen: Wie gehe ich mit Konflikten um? Wo liegen meine Stärken und Schwächen? Oder: Wie schnell werde ich wütend?

New Leadership: Eine Definition

Die Ansprüche an Führungskräfte steigen, die Arbeitswelt verändert sich rasant. New Leadership möchte eine Lösung bieten für die Herausforderungen, die Führungskräfte bewältigen müssen. Zusammen mit der Karlshochschule und Betrieben aus verschiedenen Industriezweigen haben wir verschiedene Führungskonzepte analysiert und aufgeschlüsselt.

Alle Konzepte mussten verschiedene Anforderungen erfüllen:

  • Wissenschaftlich überprüfbar und durch wissenschaftliche Arbeiten unterstützt

  • Am Menschen orientiert

  • Nachweislicher Erfolg

  • Häufig von Führungskräften genutzt

Das Ergebnis: 17 Leadership-Prinzipien.

Die 17 Leadership-Prinzipien.

Die Leadership-Prinzipien beschreiben die Entwicklung vom alten Führungsstil zum “New Leadership”. Eine genaue Beschreibung der einzelnen Prinzipien finden Sie bald in unserem Online-Magazin.

  1. Mindset: Integrierendes Denken

  2. Verhaltensmodell: Wahrhaftige Authentizität

  3. Identität: Führungskräfte, die sie selbst sind

  4. Achtsamkeit: Ein Bewusstsein dafür, dass die eigene, innere Welt das Unternehmen beeinflusst

  5. Entscheidungsfindung: Autonome Entscheidungsfindung und Problemlösung

  6. Beziehungen: Tiefgründige Beziehungen jenseits der beruflichen Rollen

  7. Kultur: Diversität für nachhaltige Lösungen

  8. Entwicklung: Lernmöglichkeiten aufgrund des individuellen Potentials der Menschen

  9. Motivation: Menschen das tun lassen, was sie gerne tun

  10. Organisation: Organisationen als soziale Organismen

  11. Lebensfähigkeit: Dinge müssen teilweise zerstört werden, um Neues zu schaffen

  12. Anpassung: Führen durch Zielstrebigkeit, Netzwerke und Agilität

  13. Arbeitsplatz: Menschen arbeiten dort, wo sie inspiriert und befähigt werden

  14. Leistung: Bewertung der Unternehmensleistung anhand des sozialen und ökologischen Wertbeitrags

  15. Innovation: Verankerung von Intrapreneurship

  16. Technologie: Technik muss den Menschen dienen

  17. Stakeholder: Die Einbeziehung von Stakeholdern ist entscheidend für positive Auswirkungen

Die Vorteile von Authentizität als Führungskraft

Klar ist also: Authentisch sein macht glücklicher, das zeigen Studien ganz eindeutig. Im Berufsleben wirkt sich Authentizität aber noch viel weiter aus. Denn authentische Führungskräfte schaffen ein Ambiente, das auch ihre Mitarbeiter positiv beeinflusst:

Mehr Motivation: Sind Sie als Führungskraft authentisch, werden Sie berechenbar. Ihre Mitarbeiter wissen, was sie von Ihnen erwarten können. Das schafft Vertrauen — und motiviert.

Mehr Commitment: Als authentische Führungskraft sind Sie viel mehr als nur eine Nummer in der Chefetage. Sie können begeistern und mitreißen. Und das erhöht auch das Commitment Ihrer Mitarbeiter.

Mehr Arbeitszufriedenheit: Wer sich von seiner Chefin oder seinem Chef verstanden fühlt und diese oder diesen als nahbar und authentisch empfindet, ist zufriedener am Arbeitsplatz.

Mehr Engagement: Ein Team unter einer authentischen Führungskraft ist motivierter und engagierter. Authentizität macht Sie deshalb nicht nur sichtbarer, sondern auch erfolgreicher.

 

Die Grenzen der Authentizität im Beruf

Im Privaten mag es ein “Zuviel” an Authentizität nicht geben, im Beruf allerdings schon. Denn gerade im Führungsbereich gibt es eine Grenze, was das authentisch sein angeht: Ihr Privatleben. Private Probleme oder großzügige Offenheit bezüglich privater Informationen sind im Job fast immer fehl am Platz.

Als Führungskraft sollten Sie stattdessen eine neue Art der Authentizität für sich finden. Das kann bedeuten, sich authentisch zu verhalten und seiner Persönlichkeit zu entsprechen, ohne zu viel Privates preiszugeben.

Berufliche Authentizität gründet sich auf vier Grundbausteine:

Selbstbewusstsein: Nur wer selbstbewusst ist, kann auch authentisch sein.

Selbstreflexion: Siehe “reflektierte Authentizität”. Das bedeutet auch, sich unangenehme Dinge einzugestehen.

Werte: Sich der eigenen Werte bewusst sein und diese auch durchzusetzen, schafft Vertrauen

Berechenbarkeit:  Besonders für Ihre Mitarbeiter ist es wichtig, dass sie auf Sie zählen können. Auch in stressigen Situationen.

Truthful Authenticity: Der Weg zur authentischen Führungskraft

Authentisch sein, das klingt zunächst einfach. Wirklich und wahrhaftig authentisch sein hingegen ist harte Arbeit, die nicht “mal eben” erledigt werden kann. Der Weg zur “truthful authenticity” ist grundlegend in drei Schritte unterteilt.

Bewusstsein: Der Schlüssel zur Veränderung

Der erste Schritt: Ein Bewusstsein entwickeln für sich selbst, die eigenen Bedürfnisse und Emotionen. Das verhindert, dass wir nur emotional auf Stimuli reagieren, anstatt rational zu antworten. Ein Bewusstsein für die eigene Reaktion ist der Schlüssel zur Veränderung.

Artikulation: Emotionen benennen

Der zweite Schritt: Die eigenen Emotionen wahrnehmen und benennen.

Wenn Sie bemerken, dass Sie gerade dabei sind, emotional zu reagieren, treten Sie gedanklich kurz einen Schritt zurück. Fragen Sie sich: Wie fühle ich mich gerade? Und was wäre eine angemessene Reaktion auf den Stimulus?

So können Sie Ihre Emotionen ausdrücken und ansprechen, anstatt von ihnen geleitet zu werden.

Wer über seine Gefühle spricht, anstatt sie auszuleben — und das auch anderen erlaubt, ist wirklich authentisch.

Echte Authentizität: Führen statt manipulieren

Authentisch sein als Mittel zum Zweck: Vorgetäuschte Authentizität fällt nicht nur irgendwann auf, sondern ist auch äußerst unfair Ihren Mitarbeitern gegenüber. Wer sich hingegen vornimmt, wahrhaft authentisch zu sein, ein Bewusstsein gewinnt für die eigenen Bedürfnisse und diese auch ausspricht, der profitiert auch von der “truthful authenticity”.

New Leadership bei triangility: Sich selbst führen, um andere zu führen.

Sie möchten eine Führungskraft der modernen Generation werden? Dann haben Sie mit triangility Ihre Berater gefunden. Wir begleiten Sie auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft — und vermitteln Ihnen die Kompetenzen, die Sie benötigen, um eine erfolgreiche Führungskraft zu werden. Ganz egal ob mit Workshops, Trainings oder ganz individuell.

Lernen Sie uns ganz unverbindlich kennen!

Mehr:

New Leadership Training, Prinzipien, Kompetenzen und Werkzeuge für Führung im 21. Jahrhundert

Young Leaders Nachwuchsführungskräfteentwicklung, Entwickeln Sie Ihre Führungstalente zu zukünftigen Führungskräften