Verhaltensänderungen mit dem SKATE Kompetenzmodell effektiv messen

Das menschliche Potenzial erkennen und fördern.

Haben Sie sich jemals gefragt, wie manche Menschen mit Leichtigkeit die größten Dinge erreichen können, während andere wie ich so schwer zu kämpfen haben? Ich setze mich oft hin, um darüber nachzudenken, was ich ändern muss, um im Vergleich zu den Menschen, die ich bewundere, ähnliche Ergebnisse zu erzielen. Tatsächlich suche ich seit vielen Jahrzehnten nach ihren Erfolgsgeheimnissen.

Als ich ungefähr 13 Jahre alt war, lernte ich Saxophon zu spielen – und um fair zu sein, ich war ziemlich gut darin. Deshalb habe ich angefangen, mich mit herausragenden Saxophonisten wie Kenny G oder Charly Parker zu vergleichen. Leider musste ich zugeben, dass es (natürlich) einen großen Unterschied zwischen mir und ihnen gab. Je mehr ich meine Idole studierte, desto mehr Mängel bemerkte ich in meinen eigenen Fingertechniken.

Also begann ich mich zu fragen: Warum fällt es mir so viel leichter, meine eigenen Defizite zu erkennen, anstatt mein Potenzial zu sehen und Chancen zu erkennen, es ähnlich wie meine Vorbilder zu entwickeln?

Kompetenzbasiertes Lernen.

Heute weiß ich, dass es beim Lernen nicht darum geht, was man kann, sondern darum zu wissen, WIE man sich die Fähigkeiten aneignet. Dieses „Know-how“ wird oft als Kompetenz bezeichnet.

Kompetenzen unterscheiden sich von bloßem Wissen und Können. Es sind dynamische und bestenfalls potenzialorientierte Prozesse, die auf einer Metaebene arbeiten. Tatsächlich erfordert es sowohl auf persönlicher als auch auf organisatorischer Ebene Zeit und Mühe, um herauszufinden, durch welche Kompetenzen (wie) wir ein bestimmtes Ziel (was) erreichen können.

Deshalb haben wir uns Zeit genommen, Ihnen Zeit zu sparen.

Um effektiven Wandel und Entwicklung zu erleichtern, haben wir eine maßgeschneiderte Kompetenzkarte mit Praktiken und Tools zur Entwicklung von 7 Kernkompetenzen entwickelt, die die Grundlage all unserer „Learning Journeys“ bei Triangility bilden. Diese Kompetenzen sind darauf ausgelegt, verschiedene Aspekte der persönlichen und geschäftlichen Transformation abzudecken und umfassen:

1) Selbstreflexion & Verantwortung
2) Soziale Systeme verstehen & beeinflussen
3) Komplexe Problemlösung
4) Dialogische Führung und Zusammenarbeit
5) Kreativität, Co-Creation & Innovation
6) Geschäftsmodelldesign
7) Datenkompetenz

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Karte nicht in Stein gemeißelt ist. Schlüsselkompetenzen müssen immer durch eine Reihe spezifischer Unterkompetenzen bereichert werden, die für eine Person oder ein Unternehmen einzigartig sind (diese Unterkompetenzen machen Kenny G, Kenny G und Apple Apple wirklich aus). Aus diesem Grund laden wir unsere Kunden zu sogenannten Co-Creation Orientation Sessions ein, bevor wir mit ihnen auf eine „Learning Journey“ gehen, um gemeinsam eine ganzheitliche Kompetenzkarte zu entwickeln, die die relevantesten Triangility-Kernkompetenzen und zugeschnittene Teilkompetenzen für ihren spezifischen Business Case beinhaltet, die benötigt werden, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Verhaltensänderungen effektiv messen.

Nachdem wir die notwendigen Schlüssel- und Teilkompetenzen identifiziert haben, stellen wir uns der Herausforderung der „Ownership“: Wer ist letztendlich für die Entwicklung der verschiedenen Kompetenzen verantwortlich?

Obwohl die Personalabteilung nicht für die Entwicklung meiner persönlichen Kompetenzen als Führungskraft (oder Amateursaxophonist) verantwortlich sein sollte, sollten sie mich während meines gesamten Lernprozesses unterstützen und anleiten, um sicherzustellen, dass mein persönliches Wachstum mit dem Wachstum des Unternehmens in Einklang steht. Gleichzeitig muss die Personalabteilung den Wert meiner Aktivitäten im Rahmen meiner Kompetenzentwicklung belegen, um die damit verbundenen Investitionen zu rechtfertigen. Wäre es nicht erstaunlich, wenn es eine Möglichkeit gäbe, die Entwicklung von Kompetenzen im Laufe der Zeit zu messen und ihre Ergebnisse direkt mit den Geschäftskennzahlen zu verknüpfen?

Das SKATE Kompetenzmodell.

Bei Triangility arbeiten wir gerne mit dem SKATE Competence Model, das von unserem guten Freund und Partner Claas Triebel entwickelt wurde. Mit einem Hintergrund in Psychologie und Wirtschaft hat er das SKATE-Modell entwickelt, um eine einfache, aber effektive Grundlage für die Messung des Fortschritts bei den persönlichen Wachstumsbemühungen, Team-Entwicklungsinitiativen und strategischen Transformationsprogrammen des Unternehmens zu bieten.

SKATE ist ein Akronym und steht für:

Skills

Knowledge

Ambition

Talent &

Experience

Zusammengenommen bilden diese fünf Faktoren die Grundlage jeder Kompetenz und müssen sowohl für sich als auch im Vergleich zueinander bewertet werden, um die Entwicklung der Kompetenz einer Person / einer Organisation in einem bestimmten Bereich zu definieren. Sehen Sie sich das Video unten an, das Claas mit seinem SKATE-Modell gemacht hat, um weitere Einblicke in die Anwendung zu erhalten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eine einfache und effektive Kompetenzentwicklung katalysieren.

Wenn Sie neugierig auf die bewährte SKATE-Methodik zum Ausbau persönlicher, fachlicher und organisatorischer Kompetenzen sind, sprechen Sie mich einfach persönlich an – ich gebe gerne weitere Informationen darüber, wie dieses Modell Ihnen als Führungskraft helfen kann , und Ihr Unternehmen wächst auf sinnvolle und messbare Weise.

Beste Grüße,
Robert

"The illiterate of this century won't be those who can't read or write but those who are not aware of their competencies and how to develop them"

Robert Schaffner 2021

Robert Schaffner (Author)

Co-Founder of triangility
Consultant, Facilitator & Speaker

Robert Schaffner works in the IT market since 1992. After a degree in engineering and additional technical certifications, he is used to work as consultant, trainer, manager and entrepreneur: cofounder of two companies in the field of System Integration and Software Business (acquired by a Canadian company in 2013). Today, Robert develops and delivers training across the globe, primarily in Europe and Asia. He‘s passionated by the idea that technology has the influential power to change organizations by enabling people, but sees technology also as one key driver to achieve sustainability in business and society.

Mia Rosenzweig (Editor)

Heart of Program Development @triangility
Conscious Leadership Expert

Mia Rosenzweig is a Learning and Experience Designer who helps leaders drive great business through greater consciousness. With a B.A. in Intercultural Management and Communication and soon M.Sc. in Consciousness Studies and Psychology, Mia leads the curation of our Learning Journeys as our Heart of Program Development, whilst also working directly on client projects as a Junior Leadership Consultant. Her superpower is to creatively form new connections between diverse disciplines, such as integrating insights and tools from behavioural therapy and cognitive neuroscience, as well as spiritual wisdom and transformative practices from ancient traditions into leadership training in the 21st century.